Fazit der Irlandreise 2018

Reisezeitraum
02.03.2018 – 17.03.2018
05.03.2018 – 20.03.2018 (15 Tage)

Reisezeit
Wir reisen sehr gerne im Frühling, daher wählten wir den März. Da die Osterferien dieses Jahr in Deutschland ungünstig früh lagen haben wir uns entschieden vor diesen zu reisen. Wir hatten daher keinen irischen Frühling, sondern irischen Winter, denn auch in Irland verzögerte sich der Frühling 2018, wie überall um ein paar Wochen.

Die Reisezeit war, jetzt mal das Wetter außen vor gelassen, gut gewählt, da es bis auf an ein paar Orten, nicht sehr voll war und wir zudem Vorsaisons Preise in den guten Hotels bekommen haben.

Wenn wir ein zweites Mal nach Irland reisen, würden wir eine andere Jahreszeit wählen.

Flug
Den Flug buchten wir am 25.12.2017 über die Webseite der Lufthansa.

Freitag, 02.03.2018
08:40 – ab STR – an FRA 09:30
10:25 ab FRA – an DUB 11:25

Samstag, den 17.03.2018
10:40 ab DUB – an MUC 13:55
15:35 ab MUC – an STR 16:20

daraus wurde aufgrund von Flugausfällen:

Montag, 05.03.2018
08:40 – ab STR – an FRA 09:30
10:20 ab FRA – an DUB 11:20

Dienstag, den 20.03.2018
12:1040 ab DUB – an FRA 15:10
16:500 ab FRA – an STR 17:30

Mietwagen
Den Mietwagen buchten wir beim Anbieter grüne Insel, über die hatte ich in – Irland –Reisen FB Gruppe gutes gehört. Wir waren auch sehr zufrieden mit dem Auto und dem Service. Gebuht hatten wir einen kleinen SUV. (Nissan Qashqai), vor Ort haben wir einen Nissan X-Trail bekommen.

Gefahrene Kilometer
Man glaubt es kaum, aber wir sind auf der kleinen Insel in den 15 Tagen 2716,32 km gefahren. Durch das fahren über die kleinen Straßen in diverse Buchten kommen mehr Kilometer zusammen als man bei der Planung denkt. Wir haben unsere Route mit Oruxmap aufgezeichnet.

Wetterübersicht
Tag 1 – etwas Regen – wolkig – ca. 3° und ein kalter Wind.
Tag 2 – wolkig mit sonnigen Abschnitten ca. 3-5°
Tag 3 – wolkig mit wenigen sonnigen Abschnitten ca. 5-7° Grad sehr windig
Tag 4 – erst Schnee, dann sonnig, windig, am Nachmittag ein paar Schauer ca. 0-5°
Tag 5 – sonnig – kalt ca. 3-4°
Tag 6 – Regen fast den ganzen Tag mit ein paar wenigen Pausen. ca- 2-4°
Tag 7 – meist sonnig ca. 6-7°, am Abend windig
Tag 8 – heiter bis wolkig kalter Wind ca. 4-6°
Tag 9 – heiter bis wolkig – eiskalter Wind ca. 2-5°
Tag 10 – Regen fast den ganzen Tag mit ein paar wenigen Pausen. ca. 4-7°
Tag 11 – erst Sonnig ca. 6° dann Regen ca. 4°, sehr windig
Tag 12 – Meist sonnig ca. 8-9°, zwischendurch kurze starke Regenfälle
Tag 13 – wolkig, ca. 0-3°
Tag 14 – Schnee, Schneesturm – 0-2°
Tag 15 – erst wolkig, später sonnig bis zu 7°

Hotels/B&B’s
Tag 1 – The Haven (Boutique Hotel) – Newcastle, Nordirland
Tag 2 – 30 Seacliff (B&B) – Bangor, Nordirland
Tag 3 – Glenmore Guesthouse – Ballycastle, Nordirland
Tag 4 – Premier Inn Derry – Londonderry, Nordirland
Tag 5 – Premier Inn Derry – Londonderry, Nordirland
Tag 6 – The Waterfront Hotel – Dungloe, Irland
Tag 7 – The Glasshouse Hotel – Sligo, Irland
Tag 8 – Newport Hotel – Newport, Irland
Tag 9 – Abbeyglenn Castle Hotel – Clifden, Irland
Tag 10 – Salthill Hotel – Galway, Irland
Tag 11 – Hotel Woodstock – Ennis, Irland
Tag 12 – Tullamore Court Hotel – Tullamore, Irland
Tag 13 – The Glendalough Hotel – Glendalough, Irland
Tag 14 – Summerhill House Hotel – Enniskerry, Irland
Tag 15 – Holiday Inn Express – Dublin Airport, Irland

Mehr Infos zu den Unterkünften der Reise

Verpflegung
Wir haben nicht alle Hotels und B&B’s mit Frühstück gebucht, weil es meist erst um 08:00 Frühstück gibt, das ist uns zu spät. Daher haben wir uns mit Dingen für das Frühstück im Supermarkt zuvor eingedeckt – Müsli und Joghurt. Wenn das Frühstück früh genug, oder inklusive war haben wir auch ab und an das Angebot im Hotel genutzt.
Da ich glutenfrei essen muss, kann wusste ich nicht, ob ich in jedem Hotel diesbezüglich ein Angebot finden werde. Positiv überrascht war ich, dass es in jedem Hotel, idem wir gefrühstückt haben glutenfreies Brot oder Müsli im gab.

Zwischendurch, vor allem zur Mittagszeit, haben wir Snacks aus der Kühlbox gegessen. Wir hatten Brot und Käse/Wurst dabei, sowie Knackwürstchen, Senf, Brötchen, Kekse, Müsliriegel, Muffins etc.
Am Abend haben wir meist im Hotel Restaurant bzw. Bistro gegessen. Zwei Mal den haben wir eine Pizza bestellt und an zwei Abenden gab es eine Fertigsuppe im Hotelzimmer.

Kameraausrüstung
Wir fotografieren mit der Sony A7r II + (Zeiss 24-70mm) (Zeiss 16-35mm) und der Sony RX10 (24mm- 600mm)
Wir haben viele Fotos geschossen, diese haben wir mit Kamera RAW bearbeitet, diese Fotos findet ihr im Reisebericht und viele, viele mehr in den Galerien. Insgesamt haben 1922 Foto bearbeitet, diese sind in den Reiseberichten und Tagesgalerien zu finden.

Seht Euch fast 2000 Bilder in der Galerie an

Highlights
Dark Hedges, Malin Head, Sleave League, Keem Bay, Downpatrick Head, Cliffs of Moher, Giant Causeway, Aasleagh Waterfall, Burren Nationalpark, Wicklow Mountains Nationalpark, Castle Ward, Carrickfergus Castle, Kinbane Castle, Doe Castel, Clifden Castel, Birr Castle, Corcomroe Abbey, etc.

Die Reisekosten der 15-tägigen Reise durch Irland/Nordirland

Hotelkosten sind alle Übernachtungspreise
Eintritte sind alle Eintrittspreise + Busfahrten
Flug sind die Kosten des Fluges für 2 Personen mit der Lufthansa
Transfer sind die Kosten zum Flughafen und zurück
Mietwagen sind die Kosten für das Auto inkl aller Versicherungen
Parken sind alle Kosten für das Parken
Verpflegung sind die Kosten für Lebensmittel und Restaurantbesuche
Dies & Das sind individuelle Kosten für Souvenirs, Krankheit, etc.
Benzin sind die Gesamtkosten fürs Tanken
Kleidung sind alle Kosten die für Kleidung angefallen sind.

Hotel: 1360,05
Eintritte: 85,90
Flug: 447,74
Transfer: 130
Mietwagen: 557,71
Parken: 0
Verpflegung: 598,58
Dies u. Das : 221,80
Benzin: 263,61
Kleidung: 0

Gesamt: 3665,39

Fazit/ Meinung/Eindrücke
Schon als Jugendliche träume ich des Öfteren davon Irland und auch Schottland zu bereisen. Die Bilder, die ich im TV, Filmen und auch Fotos zu sehen bekommen habe, haben mir schon immer sehr gut gefallen uns somit stand Irland sehr lange auf meiner Bucketlist. Irgendwie kam immer ein anderes Ziel dazwischen, so dass es jetzt endlich mal an der Zeit war.
Nach der letzten USA Reise waren wir das lange Fliegen etwas satt, so lag es nah mal ein Nahziel zu buchen. Mario sagte das Reiseziel auch zu, so buchten wir erst mal zum schnuppern 15 Tage.
15 Tage sind nicht viel und wir haben in der Zeit auch nur geschafft die obere Hälfte der Insel zu umrunden, um ganz Irland kenne zu lernen muss man sicher 3- 4 Mal einen Urlaub dort verbringen.

Das war wir gesehen und erkundet haben hat uns sehr gut gefallen. Ob es die kleinen Buchten waren, in denen oft ein versteckter Sandstrand oder Hafen liegt. Aber auch die imposanten Steilküsten, die zum Teil zu den höchsten in Europa gehören, haben uns mächtig beindruckt.
Die kleinen Orte, fast in jedem ist eine Ruine zu finden, wirken friedlich und gemütlich. Die kleinen Orte und buchten sind meist nur über sehr schmale, kurvige Straßen zu erreichen, auf den auch omal Schafherden den Weg versperren.
Sehr gut fanden wir, das man überall laufen kann, es gibt an den Küsten jede Menge Wanderweg und diese werden von den Iren auch viel genutzt.
Die kleinen oder größeren Städte Irland mit den bunten Häusern, vielen Pups und meist freundlichen Menschen waren immer einen Besuch wert.

Wir haben uns überall sehr wohl und sicher gefühlt, und hatten nie ein schlechtes Gefühl das vollgepackte Auto stehen zu lassen.
Alles in Allem hatten wir eine wundervolle Reise, die wir so oder so Ähnlich sicher mal wiederholen werden, um uns die noch unentdeckten Ecken Irlands anzusehen.

Danke für’s Lesen!